Beiträge

Gruendercoaching Deutschland KfW Bank in Oldenburg und Bremen

Die Handwerkskammer (HWK) Oldenburg bietet am 22. August 2012 für Existenzgründer undUnternehmer einen kostenlosen Beratungstag an. Zusammen mit Gründungsexperten der NBank können Existenzgründer und Unternehmer Ihre Gründungs- und Geschäftskonzepte besprechen und dabei wertvolle Anregungen erhalten.

Beratungstag HWK und NBank – Geschäftskonzept, Finanzierung, Fördermittel

Besonders Fragen zu öffentlichen Fördermitteln, den notwendigen Abläufen und Ansprechpartnern – also alle wesentlichen Rahmenbedingungen zur Unterstützung mit staatlichen Fördermitteln werden erörtert.

Die Veranstaltung der HWK in Verbindung mit Experten der Nbank findet in den Räumen der HWK Oldenburg von 09:00 bis 16:00 Uhr statt. Um den Bedarf gerecht zu werden ist eine Anmeldung über die Handwerskammer erforderlich – Ihre Ansprechpartnerin – Heike Bathelt – 0441/23 22 39.

Gruendungsgeschehen-Oldenburg-Bremen

Die Zahl der Unternehmensgründungen in der Region nimmt laut einer Meldung der IHK Oldenburg deutlich ab. Gegenüber 2011 sind die Existenzgründungen um 20 % in der gesamten Region Oldenburg gesunken.

Meinungen zur Senkung der Existenzgründungen

Der Geschäftsführer der IHK Oldenburg Dr. Joachim Peters führt die positive konjunkturelle Entwicklung als Argument für die gesunkenen Unternehmensgründungen auf. Seiner Meinung nach ziehen in wirtschaftlich guten Zeiten viele Menschen eine Anstellung der Existenzgründung vor.

Das Gründungsgeschehen insgesamt in der Region Oldenburg liegt weiterhin weit über dem Durchschnitt gemessen am Land Niedersachsen. Die Gründungsquote (je 10.000 Einwohnern) beträgt durchschnittlich 0,84 % und reicht von 0,63 % im Landkreis Wesermarsch bis 1,06 % im Landkreis Cloppenburg.

Kürzung Gründungszuschuss als wichtigster Faktor

Ein wesentlicher Faktor der zur Senkung der Existenzgründungen in der Region Oldenburg, aber auch in Gesamtdeutschland, geführt hat ist die Veränderung des Förderinstrument Gründungszuschuss von der Bundesagentur für Arbeit. Die Kürzung des Gründungszuschuss trat zum 28.12.2011 in Kraft und seither haben Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit nur noch vereinzelt eine reelle Chance die gekürzte Förderung zu erhalten.

Instrument IHK Mentor

Die IHK Oldenburg bietet seit 2011 einen so genannten IHK Mentor an. Mit dieser Form der Interaktion mit dem Existenzgründer wird zunächst ein Gründungskonzept erstellt das anschließend mit einem IHK Berater besprochen werden kann. Das Konzept ist sowohl für Existenzgründungen als auch für die Unternehmensnachfolge geeignet.

Vorteile für Unternehmen

Die Unternehmen in der Region Oldenburg können durch die Senkung der Existenzgründungen natürlich profitieren, denn es stehen Ihnen dadurch mehr qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung.

Gruendercoaching Deutschland KfW Bank in Oldenburg und Bremen

Gründercoaching in Oldenburg erfolgreich durchgeführt. Positive Rückmeldungen zu unserem Coaching hören wir gerne. Selbstverständlich erhalten wir für unsere Leistungen ein Entgelt, bestätigende Worte zur eigenen Arbeit sind und bleiben ein guter Motivator.

Gründercoaching-in-Oldenburg

Unsere Vorgehensweise beim Gründercoaching in Oldenburg

Beschreibung unserer Vorgehensweise beim Gründercoaching in Oldenburg mit unserem Kunden

  1. Erstgespräch mit dem Gründer
    Informationsaustaustausch über das Gründungsprojekt, die Ziele des Gründers und seine Vorstellungen über das Coaching
    Zusammenfassung der wesentlichen Eckparameter, Informationen über den Ablauf, Inhalte und Kosten incl. Förderung eines Coaching.
  2. Antrag Gründercoaching
    Bei Coachings von Gründern erhalten diese Förderungen. Bei der Antragstellung sind teilweise nur einige Angaben bis hin zu vollständigen Verträgen mit dem Gründercoach notwendig.
    Die Förderung eines Coaching ist optional und keine Vorraussetzung dafür.
  3. Start Gründercoaching
    Ermitteln und Festlegen der Ziele, der Inhalte und eines Kostenrahmen des Coaching.
  4. Durchführung Coaching
    Das Coaching erstreckt sich in der Regel über einen Zeitraum von mindestens 2 und maximal 12 Monaten. In dieser Zeit werden die festgelegten Ziele bearbeitet. Ändern sich die Zielsetzungen oder es kommen neue hinzu, so passt sich der Coachingrahmen an oder verschiebt sich.
  5. Abschluss Gründercoaching
    Im Abschluss des Gründercoaching in Oldenburg werden die erreichten Ziele und Veränderungen in den Focus gebracht und gewürdigt. Veränderungen zu erkennen und schätzen zu lernen ist dabei wichtig. Die Ergebnisse werden in einem Abschlussbericht festgehalten. Dabei ist auch ein Ausblick über die potentiellen nächsten Schritte und Entwicklungen festgehalten.

Wir wünschen unserem Gründer in Oldenburg weiterhin viel Erfolg und freuen uns über neue Aufträge im Bereich Gründercoaching.


Hier einige Vorteile die unsere Kunden aus einem Coaching mit uns erhalten haben

  • Klare Zielsetzung erleichtert den Weg
  • Einbindung von Fördermitteln verbessern die Liquidität und Flexibilität des Unternehmers
  • Prüfung und Abgleich von strategischen Entscheidungen erleichtern die Maßnahmenplanung und Umsetzung
  • Wer einen guten Überblick über die möglichen Instrumente der Kundengewinnung hat, kann sich besser für die besten Optionen entscheiden
  • Struktur in der Planung und Umsetzung geben Sicherheit beim Wachstum des Unternehmens

Weiterführende Informationen zum Förderprogramm Gründercoaching Deutschland erhalten Sie hier bei uns oder auch bei der KfW Bank

 

Beratungssprechtag für Existenzgründer und Unternehmer

Bei der IHK Oldenburg findet durch Gründungsexperten der NBank am Mittwoch dem 28.09.2011 ein Beratungssprechtag für Gründer und Unternehmer statt.

Die NBank ist die Förderbank des Landes Niedersachsen und fördert u.a. Existenzgründer und Unternehmer in Niedersachsen. Beim Beratungssprechtag geben Anregungen zum Unternehmenskonzept und entwickeln Finanzierungslösungen nach Maß.

Ein Beratungsgespräch umfasst 45 Minuten. Eine telefonische Anmeldung bei der IHK Oldenburg ist in jedem Fall erforderlich.

Ansprechpartner IHK Oldenburg:

Imke Spiller
Telefon: 0441 2220-306

Wir wünschen allen Gründern und Unternehmern viel Erfolg und gute Informationen beim Beratungsprechtag mit der NBank.

Gruendercoaching Deutschland KfW Bank in Oldenburg und Bremen

Klaus Schaumberger ist zugelassener Gründungsberater für das KfW Gründercoaching Deutschland in Oldenburg, Bremen und Bundesweit.

Gründungscoaching Deutschland der KfW Bank – Eckdaten neu seit 01.04.2011

Existenzgründer in Oldenburg und Bremen die ihre Existenzgründung planen haben seit 01.04.2011 Veränderungen bei der Vorgehensweise zum Gründercoaching Deutschland der KfW Bank festgestellt.

Gruendercoaching Deutschland KfW Bank in Oldenburg und Bremen

Wie ist der neue Ablauf zum Gründercoaching nach der Existenzgründung ?

  • Zum Beratungsgespräch und Antrag des Gründercoaching beim Regionalpartner der KfW, werden Angaben zum geplanten Umfang des Gründercoaching, den beabsichtigten Themen und den Konditionen des Beraters abgefragt
  • Der Existenzgründer wählt den Gründungsberater vor der Antragstellung aus
  • Nach schriftlicher Zusage durch die KfW Bank wird Beratungsvertrag abgeschlossen, braucht aber nicht mehr beim Regionalpartner oder bei der KfW Bank eingereicht werden
  • Ist das Gründungscoaching abgeschlossen, wird es in einem standardisierten Schlussverwendungsnachweis dokumentiert.
  • Der Existenzgründer erhält vom Gründercoach den Abschlussbericht, dieser muss nicht mehr zur Prüfung beim Regionalpartner eingereicht werden. Die Aufbewahrungspflicht der Unterlagen zur Prüfung bleibt bestehen

Änderung bei der Förderhöhe des Gründercoaching Deutschland ?

An der Förderhöhe zum Gründungscoaching der KfW Bank hat sich nichts geändert. Existenzgründer erhalten je nach Unternehmensstandort und persönlichen Vorraussetzungen zwischen 50% und 90% Förderung zu den Beratungskosten für ein Gründungscoaching.

Sie haben noch Fragen zum Gründungscoaching in Oldenburg und Bremen, nach der Existenzgründung ? – Sprechen Sie uns an wir helfen ihnen zu einem erfolgreichen und nachhaltigen Start in die Existenzgründung –  Kontakt

i2b Netzwerk - Bremen und Oldenburg

Veranstaltungshinweis „Fachkräfte-Recruiting“ & Auftaktveranstaltung des Projektes „Frauen-Innovation-Technik – FIT in MINT“ für Unternehmer und Führungskräfte
Die i2b GmbH veranstaltet am 08.02.2011 von 16.00 bis 21:45 Uhr in Bremen die Veranstaltung Fachkräfte-Recruiting & Frauen-Innovation-Technik – FIT in MINT. Für registrierte Teilnehmer – Unternehmer und Führungskräfte – ist die Veranstaltung kostenlos. Die Veranstaltung ist ausdrücklich für Teilnehmer aus der gesamten Metropolregion Bremen und Oldenburg.

MINT – Begriff für den Fachkräftemangel in Unternehmen der Metropolregion Bremen und Oldenburg

MINT ist der Begriff für den Fachkräftemangel in den Unternehmenund die Lösung für unsere wirtschaftliche Zukunft. Wachstum und Arbeitsplätze in der Metropolregion entstehen nur durch Innovation. Deshalb spielt in den MINT-Berufen – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – die Zukunftsmusik. Hier droht der Fachkräftemangel, hier suchen Unternehmen nach neuen Mitarbeitern und die Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik nach neuen Potenzialen der Bildung.
„Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung für Wirtschaft und Gesellschaft, dass Frauen MINT erobern“, laut Berit Godbersen, Projektleiterin von „FIT in MINT“ von der Uni Bremen am Institut für Wissenstransfer kurz IfW.

Inhalte der Veranstaltung Fachkräfte-Recruiting & Frauen-Innovation-Technik – FIT in MINT

  • Impulsreferat – Wie können Potenziale in MINT Berufen bei Frauen gefördert und aktiviert werden
  • Podiumsdiskussion zum Thema FIT in MINT, Behebung des Fachkräftemangel durch Frauenförderung
  • Nachgefragt – Fachkräftemangel- Stand und Bedeutung heute und morgen, Initiativen und Politische Ansätze zur Behebung das Fachkräftemangels, Einschätzung durch Unternehmen
  • Beheben Ausbildungsmodelle wie das duale Studium den Fachkräftemangel in der Region Bremen und Oldenburg behebt – Orientierung an Unternehmensbedürfnissen
  • Ansätze von Personalentscheidern, Führungskräften im Personalbereich und Personalrecruitern um den Fachkräftemangel zu beheben

Teilnehmer der Veranstaltung Fachkräfte-Recruiting & Frauen-Innovation-Technik – FIT in MINT in Bremen

  • Berit Godbersen, Projektleitung Fit in MINT
  • Ingelore Rosenkötter, Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit Jugend und Soziales
  • Christine Eden, Geschäftsführerin Agentur für Arbeit Bremen
  • Regine Geraedts, Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau
  • Prof. Dr. Ines Weller, artec – Forschungszentrum Nachhaltigkeit der Universität Bremen
  • Prof. Dr. Silke Eckardt, Elektrotechnik und Informatik, Hochschule Bremen
  • Moderation: Annemarie Struß-von Poellnitz, Wirtschaftsredakteurin beim Weser-Kurier
  • Prof. Dr. Georg Spöttl, Leiter des Instituts Technik und Bildung (ITB) an der Universität Bremen
  • Claudia Kessler, Geschäftsführerin HE Space Operations Gruppe
  • Bülent Uzuner, Vorstandschef BTC AG
  • Prof. Dr. Wilfried Müller, Rektor der Universität Bremen
  • Benjamin Kaufmann, Auszubildender der NEUSTA GmbH
  • Imke Goller-Wilberg, Geschäftsführerin Peter Braun Personalberatung
  • Anne Breuer, Personalleiterin Omnilab GmbH & Co. KG
  • Moderation: Axel Pustizky, Radio Bremen

 i2b- Netzwerk für Existenzgründer, Unternehmer und Führungskräfte

Das i2b- Netzwerk ist ein regionales Netzwerk für Existenzgründer, Unternehmer und Führungskräfte die die persönliche Begegnung der Mitglieder, auf den Veranstaltungen in den Vordergrund stellt. Besonders Existenzgründer und Unternehmer der Metropolregion Bremen, Oldenburg, Hannover und im Nordwesten sollen besser vernetzt und informiert werden über die Förderprogramme und Möglichkeiten die zahlreiche Unternehmen, Wirtschaftsförderer wie die NBank (Förderbank Niedersachsen), MBG (Mittelständische Beteiligungsgesellschaft), HTGF (High-Tech Gründerfonds), Business Angels Bremen Weser Ems bieten.