i2b Netzwerk - Bremen und Oldenburg

Chancen für den Mittelstand – Zukunftsmarkt Maritime Technologien

Netzwerkveranstaltung von i2b am 05.07.2011 in Bremen – zum Thema Chancen für den Mittelstand. Beginn der Veranstaltung ist 19:00 Uhr. Die Meerestechnik ist eine High-Tech-Branche mit großem Wachstumspotenzial, insbesondere auch für klein- und mittelständische Zulieferbetriebe der Metropolregion Bremen Oldenburg.

War erwartet die Unternehmer und Führungskräfte in Bremen – Fachreferate

  • Wachstumsmarkt Meerestechnik“ Petra Mahnke, Geschäftsführerin Gesellschaft für Maritime Technik e. V. und
  • Deutsche Firmen im internationalen maritimen Wettbewerb“ Dr.Jörg Mutschler, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagebau (VDMA)
  • M2M – Ein Wachstumsmarkt“ Peter Kleimeier, Telekom Deutschland GmbH

Kompetenzcluster MARISSA

Federführend im Bereich „Maritime Sicherheit“ ist das von der Wirtschaftsförderung Bremen koordinierte Kompetenzcluster „MARISSA“ das sich an diesem vorstellt.

i2b- Netzwerk für Existenzgründer, Unternehmer und Führungskräfte

Das i2b- Netzwerk ist ein regionales Netzwerk für Existenzgründer, Unternehmer und Führungskräfte die die persönliche Begegnung der Mitglieder, auf den Veranstaltungen in den Vordergrund stellt. Besonders Führungskräfte und Unternehmer der Metropolregion Bremen, Oldenburg und Hannover sollen besser vernetzt und informiert werden.

Mehr Infos zu i2b zum Thema Zukunftsmarkt Maritime Technologien – Chancen für den Mittelstand finden Sie hier

Vom 22. bis 23. Juni fand die b2d – regionale Mittelstandsmesse in Bremen statt. Insgesamt mehr als 130 Aussteller aus Industrie, Produktion, Handwerk, Handel und unternehmensnaher Dienstleistung aus der Metropolregion Bremen Oldenburg sorgten bei den weit mehr als 1000 Fachbesuchern (Entscheider, Fachkräfte, Führungskräfte) für einen starken Austausch und neue Kooperationspartner.

Konzept von b2d – BUSINESS TO DIALOG

Das Konzept der Mittelstandsmesse beruht auf dem persönlichen Kontakt zwischen Unternehmen, Unternehmern, Führungskräften, Entscheidern, Fachkräften aus den verschiedenen Branchen der Metropolregion Bremen Oldenburg. Dabei ist die b2d eine Mischung aus Messe, Wirtschaftsnetzwerk und Business-Kontaktbörse.

Regionale Kooperationspartner der b2d – regionale Mittelstandsmesse in Bremen

  • Die Unternehmensverbände im Lande Bremen e.V.
  • Handelskammer Bremen
  • Oldenburgische Industrie- und Handelskammer (IHK)
  • Handwerkskammer Bremen
  • i2b – idea 2 business GmbH
  • BME Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik
  • XING-Gruppe Nord West
  • XING-Gruppe Bremen & Umzu
  • Deutscher Mittelstands-Bund (DMB) e.V.
  • www.flints.de- Fachbetrieb für Meinungsverstärkung

Weitere Informationen zur regionale Mittelstandsmesse finden Sie hier.
2012 findet die Wirtschaftsmesse am 20. und 21. Juni statt.

Gruendungsberatung - erfolgreich starten

Die IHK Oldenburg bietet seit 01.06.2011 eine neue Onlinehilfe für Existenzgründer an. Dabei profitiert die IHK Oldenburg von den Erfahrungen der anderen teilnehmenden IHK´s. Der IHK-Mentor existiert in seiner Grundform seit 2006 und in seiner jetzigen Version seit 2009. Initiert wurde das Mentorenprogramm durch die IHK Kiel.

IHK Oldenburg startet den Existenzgründer Mentor zum 01.06.2011

Der Online Mentor bietet Existenzgründern eine interaktive Onlinehilfe um eine optimale und effiziente Existenzgründungsberatung zu gewährleisten. Das immer noch ca. 40 % der Existenzgründer innerhalb der ersten drei Jahre die Selbstständigkeit aufgeben liegt häufig an Planungsmängeln. Natürlich können diese zum Teil auch durch das Förderprogramm Gründercoaching Deutschland der KfW Bank behoben werden. Leider nutzten nur ca. 7% der Gründer diese Möglichkeit.

Beteiligte IHK-Mentor

  • IHK Oldenburg
  • NBank – Förderbank Land Niedersachsen
  • Niedersächsische Bürgschaftsbank NBB
  • Wirtschaftsförderungsgesellschaften im Raum Oldenburg

Funktion IHK Mentor

Der IHK Mentor steht Existenzgründern und auch zur Planung der Unternehmensnachfolge jederzeit zur Verfügung. Nach einer kurzen Registrierung stehen dem Nutzer alle Funktionen zur Verfügung zur Erstellung eines strukturierten Businessplan.

Neben der Interaktivität werden auch regionale und branchenspezifische Daten kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Programm verbindet bewährte Elemente wie z.B. den Verweis auf die Onlineunterstützung des BMWi – mit den Gründerzeiten – und bietet die Verbindung zu den regionalen Förderinstituten wie z.B. der NBank, der IHK Oldenburg.

Der Existenzgründer kann seine Planung zu jeder Zeit durchführen und diese auch für den Dialog mit den Gründungsberatern freischalten. Es erfolgt eine Plausibilitätsprüfung um Fehler oder Schwächen im Businessplan zu beheben.

Das Mentor Programm der IHK Oldenburg bietet eine gute und regional bezogene Grundlage zur Planung für Existenzgründer.

Direkt zum IHK Mentor

Gruendercoaching Deutschland KfW Bank in Oldenburg und Bremen

Klaus Schaumberger ist zugelassener Gründungsberater für das KfW Gründercoaching Deutschland in Oldenburg, Bremen und Bundesweit.

Gründungscoaching Deutschland der KfW Bank – Eckdaten neu seit 01.04.2011

Existenzgründer in Oldenburg und Bremen die ihre Existenzgründung planen haben seit 01.04.2011 Veränderungen bei der Vorgehensweise zum Gründercoaching Deutschland der KfW Bank festgestellt.

Gruendercoaching Deutschland KfW Bank in Oldenburg und Bremen

Wie ist der neue Ablauf zum Gründercoaching nach der Existenzgründung ?

  • Zum Beratungsgespräch und Antrag des Gründercoaching beim Regionalpartner der KfW, werden Angaben zum geplanten Umfang des Gründercoaching, den beabsichtigten Themen und den Konditionen des Beraters abgefragt
  • Der Existenzgründer wählt den Gründungsberater vor der Antragstellung aus
  • Nach schriftlicher Zusage durch die KfW Bank wird Beratungsvertrag abgeschlossen, braucht aber nicht mehr beim Regionalpartner oder bei der KfW Bank eingereicht werden
  • Ist das Gründungscoaching abgeschlossen, wird es in einem standardisierten Schlussverwendungsnachweis dokumentiert.
  • Der Existenzgründer erhält vom Gründercoach den Abschlussbericht, dieser muss nicht mehr zur Prüfung beim Regionalpartner eingereicht werden. Die Aufbewahrungspflicht der Unterlagen zur Prüfung bleibt bestehen

Änderung bei der Förderhöhe des Gründercoaching Deutschland ?

An der Förderhöhe zum Gründungscoaching der KfW Bank hat sich nichts geändert. Existenzgründer erhalten je nach Unternehmensstandort und persönlichen Vorraussetzungen zwischen 50% und 90% Förderung zu den Beratungskosten für ein Gründungscoaching.

Sie haben noch Fragen zum Gründungscoaching in Oldenburg und Bremen, nach der Existenzgründung ? – Sprechen Sie uns an wir helfen ihnen zu einem erfolgreichen und nachhaltigen Start in die Existenzgründung –  Kontakt

Stress managen

Eine hohe Motivation wird als Normalfall für Führungskräfte und Unternehmer vorrausgesetzt. Das aufgrund der hohen Erwartungen der belastende Stress und der darauf folgende Burnout nicht weit entfernt sind liegt an der Verbindung von allem.

Stress als Bindeglied zwischen Motivation und Burnout

Stress kann eine wichtige Motivation sein für Projekte im Unternehmen. Positiver Stress sorgt für die notwendige Anspannung die uns zu Höchstleistungen bringt. Dauerhafter Stress ohne die notwendigen Pausen erschöpft unser gesamtes System und führt uns langfristig zum Burnout.

Stress Faktoren im Beruf

Zu den Stress Faktoren im Beruf mischen sich natürlich auch die privaten Stressfaktoren und können dies zusätzlich verstärken.

  • Konflikte mit Kollegen, Vorgesetzten
  • Zeit und Leistungsdruck
  • Über- oder Unterforderung
  • Konkurrenzdruck
  • Angst vor Arbeitslosigkeit
  • demotivierender Führungsstil

Stressfolgen

Durch dauerhaften negativen Stress schüttet der Körper kurzfristig Adrenalin aus, Cortisol und Somatotoprin langfristig

  • Demotivation und daraus folgend schlechte Arbeitsleistungen
  • Körperliche Stresserscheinungen wie z.B. Leistungsminderung Immunsystem, Hautkrankheiten,
  • Geistige Stresserscheeinungen wie z.B. starke Stimmungsschwankungen, verminderte Denkfähigkeit, verminderte Konzentrationsfähigkeit
  • langfristiger Stress führt zum Burnout, dieser zum Totalausfall der Führungskraft oder des Unternehmers

Flow als Erklärung für Motivation und Demotivation

Flow ist ein Zustand der als die Verschmelzung der Aufgabe mit dem Durchführenden verstanden wird. Dabei stimmen die Anforderungen der Aufgabe mit den Fähigkeiten des Durchführenden optimal zusammen. Beobachtet im Sport, lässt sich dieser Zustand vielfach auch auf Führungskräfte und Unternehmer in ihrer Arbeit übertragen.

Stress, Motivation und Burnout

Motivation erzeugen im Beruf und Unternehmen – Burnout vorbeugen

Auftrag und dessen Inhalte so gestalten das

  • die persönlichen Fähigkeiten zum Auftrag passen
  • das Auftragsziel erreichbar ist
  • das Auftragsziel einen Anreiz auf mich/ den Mitarbeiter ausübt
  • das Erreichen des Auftragsziels unterstützt wird

Selbstmanagement von Motivation und Stress – die eigene Kamera einstellen

Fragen zur Motivation, Stresseinstellung, Nähe zum Burnout

  • Was motiviert mich bei meiner täglichen Arbeit ?
  • Was motiviert mich langfristig in meinem Beruf ?
  • Was sind meine Hauptstressoren als Führungskraft oder Unternehmer ?
  • Wie lange ist mein Stresspegel schon zu hoch – Burnout gefährdet ?
  • Welche Aufgaben erzeugen Motivation und warum ?
  • Wieviel Ausszeit gönne ich mir selbst um einen Burnout vorzubeugen ?

Wer Hilfe benötigt seine Kamera einzustellen und sich mit den Themen Stress, Motivation und Burnout beschäftigen möchte, der ist herzlich eingeladen zum Seminar Gelassenheit beginnt im Kopf – nächster Termin August 2011.

Gruendungsberatung - erfolgreich starten

Am 17. März findet bereits zum 9. mal der Existenzgründerinnentag in Hannover statt.

Angebot des Existenzgründerinnentag

Neben Infoständen von verschiedenen Anbietern bildet ein Vortragsprogramm den Schwerpunkt des Gründerinnentag. 

  • Gründung – wie geht das praktisch? – Erfahrungsbericht von 3 Existenzgründerinnen
  • Die Idee ist da – Fahrplan in die Selbstständigkeit – die ersten Schritte in die Selbstständigkeit
  • Gründungsförderung der Agentur für Arbeit
  • Existenzgründung im Handwerk
  • Interkulturelle Existenzgründungen
  • Chancen und Risiken der Existenzgründung – Frauen gründen aus dem ALG
  • Gründungsfinanzierung – Finanzierungsalternativen durch Bund und Länder  

Beteiligte am Existenzgründerinnentag in Hannover

  • Agentur für Arbeit
  • IHK Hannover
  • Jobcenter
  • Gründerinnen Consult

Der Gründerinnentag findet am 17. März von 09.00 bis 13.00 Uhr im BIZ – Berufsinformationszentrum Arbeitsamt – Brühlstraße 4 (Eingang Escherstraße) statt.