Beiträge

Chancen für den Mittelstand – Was erfolgreiche Unternehmen verbindet

Montag, den 15. November 2010, 18.00 Uhr – Papenburg, Fahrzeughaus Hans Nee GmbH

Veranstaltungshinweis für die Veranstaltungsreihe – Wachstum fördern
Wettbewerbsfähigkeit sichern mit Impulsreferat -Kunststück Innovation – Was erfolgreiche Unternehmen verbindet – von Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger – Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft

Innovation als Vorraussetzung für erfolgreiche Unternehmen

Unternehmen die erfolgreich sind und bleiben wollen brauchen Innovation. Die Veranstaltung am 15. November 2010 in Pappenburg dient dazu Unternehmer zu informieren welche Möglichkeiten der Innovationsförderung durch verschiedene Netzwerke und Partner wie z.B. die NBank, dem Fraunhofer Institut existieren und optimal genutzt werden.

Den offiziellen Abschluss bildet das Impulsreferat von Prof. Bullinger über – Kunststück Innovation – Was erfolgreiche Unternehmen verbindet. Bereits 2009 begeisterte Prof. Bullinger mit seinem Vortrag zum Thema Innovation die zahlreichen Teilnehmer der IHK Veranstaltung in Oldenburg.

Der generalistische Blick für das Thema Innovation und das mit Detailwissen gespickte Impulsreferat sorgen für einen Blick über den Tellerand. Das dabei keine Langeweile aufkommt, dafür sorgt neben dem schwäbischen Akzent des Refernten, zahlreiche Poanten aus der Wirtschaftspraxis der Unternehmen. Als Paradebeispiel gilt die hypothetische Frage – Was wäre passiert wenn das Dateiformat MP3 nicht von der Universität Erlangen Nürnberg erfunden worden wäre,  sondern von der Harvard University ?

Die Verknüpfung von Wissenschaft, regionalen Netzwerken, Banken, Förderinstituten des Landes Niedersachsen und des Bundes stellen eine gute Infrastruktur für hoch innovative Standorte dar.

Chancen für den Mittelstand – Themen:

  • Rede: „Der Mittelstand im Fokus der Wirtschaftspolitik“
  • Gespräch über Innovationsförderung durch die NBank mit Dr. Sabine Johannsen – Vorstand der NBank „Wirtschaftsförderung konkret: Wie Wettbewerbsfähigkeit und Innovationen Ihres Unternehmens gefördert werden können“  
  • Gesprächsrunde „Mittel für den Mittelstand“ – Kredite und Fördermittel durch Banken – Praxis
  • Gesprächsrunde „Chancen nutzen: Regionale Partner helfen auf dem Weg zu mehr Wettbewerbsfähigkeit“
  • Impulsreferat durch Prof. Bullinger „Kunststück Innovation – Was erfolgreiche
    Unternehmen verbindet“

Vita Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger:

Professor Bullinger ist seit 2002 Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft. Nach einer Lehre als Betriebsschlosser und einem Maschinenbau-Studium habilitierte er 1980 im Fach Arbeitswissenschaft.
Er ist ausgewiesener Experte auf den Gebieten Arbeitswissenschaft, Unternehmensplanung und Technologiemanagement und wurde für seine Leistungen in Wissenschaft und Forschung mehrfach ausgezeichnet.

Wichtig ist ihm in seiner Arbeit stets der enge Praxisbezug zur Wirtschaft. Seine Forderung:
Gerade mittelständische Unter nehmen in Deutschland müssen auf Innovation und Kreativität setzen, um sich im globalen Wettbewerb erfolgreich zu positionieren.

Think Leadership Consulting wünscht viel Erfolg bei der Veranstaltung in Papenburg – Chancen für den Mittelstand – Was erfolgreiche Unternehmen verbindet mit Referenten Prof. Bullinger.

Ein Unternehmen aus Hage, Ostfriesland gewinnt den Innovationspreis des Handwerk Niedersachsen, gestiftet durch die Karl Möller Stiftung in Hannover.

Überblick Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks

  • Bewerbungsfrist war der 30.06.2010 mit vorgegebenen schriftlichem Bewerbungsformular für die Unternehmen, Existenzgründer des Handwerk in Niedersachsen
  • Eintragung des teilnehmenden Unternehmen, Existenzgründer in der Handwerksrolle in Niedersachsen
  • Beschreibung der Innovation – Produktinnovation, Prozessinnovation
  • Innovationsgrad – Bedeutung für die Wirtschaft – Zeitgewinn, Kosteneinsparung, Qualitätsverbesserung, Leistungsverbesserung
  • Schutzrechte beim Deutschen Marken- und Patentamt – Patent, Marke, …
  • Alleinstellungsmerkmal (USP) gegenüber den Konkurrenten, Mitanbietern
  • Förderung der Innovation des Handwerks in Niedersachsen
  • Reine Software Entwicklungen sind nicht zugelassen für die Bewerberauswahl

Bewertungskriterien Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks

Es gibt insgesamt 7 Kriterien die für die Vergabe des Innovationspreis für das Handwerk in Niedersachsen entscheidend sind. Sie teilen sich in zwei Zulassungskriterien und fünf Preiskriterien auf.

Zulassungskriterien – Muss

  • Neuheitswert der Innovation
  • Funktionsfähigkeit der Innovation

Preiskriterien – Bewertung der Innovation

  • Schwierigkeitsgrad der Innovation – Technologie Transfer, Leistung, Komplexität, Fähigkeit zur Anknüpfung, Verknüpfung mit bestehenden Systemen, Maschinen
  • Wirtschaftliche Bedeutung der Innovation – Einsatzfelder, Anwender, Zielgruppe, Konkurrenz, Mitanbieter, nachweisbarer Nutzen, Wirtschaftlichkeitskalkulation
  • Fertigungstechnik der Innovation – Auswahl der Werkstoffe, Effizienz Materialeinsatz, effektive Produktion, Fertigung, Qualität der Fertigung, der Produkte
  • Handhabbarkeit der Innovation – Arbeitssicherheit, Unfallschutz, Intervalle Instandsetzung, Wartung, Bedienungsfreundlichkeit
  • Gestaltung der Innovation – Design, Abmasse

Preise Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks

Innovationspreis in Form eines Geldpreises für die drei Erstplatzierten

  1. Preis – 7500,- Euro
  2. Preis – 5000,- Euro
  3. Preis – 3000,- Euro

Die Preisverleihung erfolgte am 01.11.2010 in Hannover durch den Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsen David McAllister.

Sieger des Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks

Die Firma cwTec Gesellschaft für Werkzeug- und Maschinenbau mbH, vertreten durch Inhaber Christoph Wenk aus Hage ist Sieger des Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks. cwTec hat mit Hilfe von Fördermitteln in über 50.000 Mannstunden ein „Knotenaggregat für Doppelkammerteebeutel“ entwickelt, mit dessen Hilfe Verpackungsanlagen umgerüstet werden können um effizient und ressourcensparend Teebeutel mit einer „Knotenvariante“ zu verschließen. Dadurch werden umweltbewusst und mit Vorteilen für die Gesundheit, Klammern im Produktionsprozess ausgeschlossen.

Innovation und Personalentwicklung im Handwerk Niedersachsen

Der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) Holger Schwannecke, sagte: „Innovation beruht immer auf der Kreativität qualifizierter Menschen. Ausbildung und Qualifizierungen sind seit jeher Voraussetzung für den Erfolg des Handwerks.“

Personalentwicklung und die Fähigkeit zur Innovation

Ob im Handwerk oder der Industrie in Niedersachsen – Innovation entsteht in den Köpfen der Führungskräfte und Mitarbeiter im Unternehmen. Entwickeln Sie zukunftsorientiert ihre Mitarbeiter im Unternehmen und schaffen so die Basis für Innovation. Nutzen Sie zahlreiche Förderprogramme der KfW Bank und der NBank zur Förderung der Innovation wie z.B. die Beratungskostenzuschüsse zur Personalentwicklung mit dem Fördermittel Personalentwicklungsberatung.

Der Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks zeigt am Beispiel des Unternehmen cwTec das die Förderung von Innovation – zukunftsorientiert, effizient und ressourcensparend neue Produkte oder Prozessverbesserungen marktfähig macht.

Wir gratulieren dem Unternehmen cwTec aus Hage in Ostfriesland zum Gewinn des Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks.

i2b Netzwerk - Bremen und Oldenburg

Veranstaltungshinweis „Innovationen finanzieren – Werte schaffen“ in Oldenburg – für Unternehmer und Existenzgründer

Die i2b GmbH veranstaltet am 07.10.2010 von 19.00 bis 21:30 Uhr in Oldenburg die Veranstaltung Innovation finanzieren – Werte schaffen. Für registrierte Teilnehmer – Unternehmer und Existenzgründer – ist die Veranstaltung kostenlos.

Inhalte der Veranstaltung Innovationen finanzieren – Werte schaffen

  • Podiumsdiskussion zum Thema Innovationen finanzieren – Werte schaffen – Synergieneffekte
  • Verbindung von Menschen mit Ideen und Menschen mit Kapital
  • Nährboden für Existenzgründer und Unternehmer in der Metropolregion Oldenburg, Bremen, Hannover
  • junge Existenzgründer aus der Region erhalten auf der Gründermeile im Foyer die Möglichkeit, sich und ihre Geschäftsidee zu präsentieren
  • Wirtschaftsförderer wie die NBank, die MBG und der HTGF (High-Tech Gründerfonds) informieren über Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten, BAND über die Business Angels Szene  oder das VentureLab Oldenburg e.V. über sein Leistungsangebot vor und nach der Existenzgründung

Das i2b- Netzwerk stellt im Gegensatz zu virtuellen Online-Netzwerken die persönliche Begegnung der Mitglieder auf den Veranstaltungen in den Vordergrund. Besonders Existenzgründer und Unternehmer der Metropolregion Bremen, Oldenburg, Hannover und im Nordwesten sollen besser vernetzt und informiert werden über die Förderprogramme und Möglichkeiten die zahlreiche Unternehmen, Wirtschaftsförderer wie die NBank (Förderbank Niedersachsen), MBG (Mittelständische Beteiligungsgesellschaft), HTGF (High-Tech Gründerfonds), Business Angels Bremen Weser Ems bieten.