Hier finden Existenzgründer und Unternehmer wichtige Termine für die Region Niedersachsen – Oldenburg,Hannover,Göttingen, Osnabrück und Bremen

Vom 22. bis 23. Juni fand die b2d – regionale Mittelstandsmesse in Bremen statt. Insgesamt mehr als 130 Aussteller aus Industrie, Produktion, Handwerk, Handel und unternehmensnaher Dienstleistung aus der Metropolregion Bremen Oldenburg sorgten bei den weit mehr als 1000 Fachbesuchern (Entscheider, Fachkräfte, Führungskräfte) für einen starken Austausch und neue Kooperationspartner.

Konzept von b2d – BUSINESS TO DIALOG

Das Konzept der Mittelstandsmesse beruht auf dem persönlichen Kontakt zwischen Unternehmen, Unternehmern, Führungskräften, Entscheidern, Fachkräften aus den verschiedenen Branchen der Metropolregion Bremen Oldenburg. Dabei ist die b2d eine Mischung aus Messe, Wirtschaftsnetzwerk und Business-Kontaktbörse.

Regionale Kooperationspartner der b2d – regionale Mittelstandsmesse in Bremen

  • Die Unternehmensverbände im Lande Bremen e.V.
  • Handelskammer Bremen
  • Oldenburgische Industrie- und Handelskammer (IHK)
  • Handwerkskammer Bremen
  • i2b – idea 2 business GmbH
  • BME Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik
  • XING-Gruppe Nord West
  • XING-Gruppe Bremen & Umzu
  • Deutscher Mittelstands-Bund (DMB) e.V.
  • www.flints.de- Fachbetrieb für Meinungsverstärkung

Weitere Informationen zur regionale Mittelstandsmesse finden Sie hier.
2012 findet die Wirtschaftsmesse am 20. und 21. Juni statt.

Gruendungsberatung - erfolgreich starten

Am 17. März findet bereits zum 9. mal der Existenzgründerinnentag in Hannover statt.

Angebot des Existenzgründerinnentag

Neben Infoständen von verschiedenen Anbietern bildet ein Vortragsprogramm den Schwerpunkt des Gründerinnentag. 

  • Gründung – wie geht das praktisch? – Erfahrungsbericht von 3 Existenzgründerinnen
  • Die Idee ist da – Fahrplan in die Selbstständigkeit – die ersten Schritte in die Selbstständigkeit
  • Gründungsförderung der Agentur für Arbeit
  • Existenzgründung im Handwerk
  • Interkulturelle Existenzgründungen
  • Chancen und Risiken der Existenzgründung – Frauen gründen aus dem ALG
  • Gründungsfinanzierung – Finanzierungsalternativen durch Bund und Länder  

Beteiligte am Existenzgründerinnentag in Hannover

  • Agentur für Arbeit
  • IHK Hannover
  • Jobcenter
  • Gründerinnen Consult

Der Gründerinnentag findet am 17. März von 09.00 bis 13.00 Uhr im BIZ – Berufsinformationszentrum Arbeitsamt – Brühlstraße 4 (Eingang Escherstraße) statt.

Die NBank lädt am 14. März in Northeim zum Vortrag „Chancen für den Mittelstand“ ein. Die Wirtschaft aus der Sicht eines Weisen beleuchtet Professor Dr. Wolfgang Wiegard, Mitglied im Sachverständigenrat – dem Rat der Weisen zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Vortragsreihe der NBank statt und gibt Informationen über Fördermittel und Innovationsförderung. Die IHK Hannover, Handwerkskammer Hildesheim – Südniedersachsen, die Sparkasse Northheim, die Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. und das Innovationsnetzwerk Niedersachsen unterstützen diese Veranstaltungsreihe zur Innovationsförderung.

Veranstaltungsserie „Chancen für den Mittelstand“ – Wachstum fördern, Wettbewerbsfähigkeit sichern

„Chancen für den Mittelstand“ ist eine insgesamt 8-teilige Veranstaltungsserie der NBank und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Es werden konkrete Fördermöglichkeiten und Möglichkeiten für Innovationenförderung für den Mittelstand aufgezeigt.

i2b Netzwerk - Bremen und Oldenburg

Veranstaltungshinweis „Fachkräfte-Recruiting“ & Auftaktveranstaltung des Projektes „Frauen-Innovation-Technik – FIT in MINT“ für Unternehmer und Führungskräfte
Die i2b GmbH veranstaltet am 08.02.2011 von 16.00 bis 21:45 Uhr in Bremen die Veranstaltung Fachkräfte-Recruiting & Frauen-Innovation-Technik – FIT in MINT. Für registrierte Teilnehmer – Unternehmer und Führungskräfte – ist die Veranstaltung kostenlos. Die Veranstaltung ist ausdrücklich für Teilnehmer aus der gesamten Metropolregion Bremen und Oldenburg.

MINT – Begriff für den Fachkräftemangel in Unternehmen der Metropolregion Bremen und Oldenburg

MINT ist der Begriff für den Fachkräftemangel in den Unternehmenund die Lösung für unsere wirtschaftliche Zukunft. Wachstum und Arbeitsplätze in der Metropolregion entstehen nur durch Innovation. Deshalb spielt in den MINT-Berufen – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – die Zukunftsmusik. Hier droht der Fachkräftemangel, hier suchen Unternehmen nach neuen Mitarbeitern und die Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik nach neuen Potenzialen der Bildung.
„Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung für Wirtschaft und Gesellschaft, dass Frauen MINT erobern“, laut Berit Godbersen, Projektleiterin von „FIT in MINT“ von der Uni Bremen am Institut für Wissenstransfer kurz IfW.

Inhalte der Veranstaltung Fachkräfte-Recruiting & Frauen-Innovation-Technik – FIT in MINT

  • Impulsreferat – Wie können Potenziale in MINT Berufen bei Frauen gefördert und aktiviert werden
  • Podiumsdiskussion zum Thema FIT in MINT, Behebung des Fachkräftemangel durch Frauenförderung
  • Nachgefragt – Fachkräftemangel- Stand und Bedeutung heute und morgen, Initiativen und Politische Ansätze zur Behebung das Fachkräftemangels, Einschätzung durch Unternehmen
  • Beheben Ausbildungsmodelle wie das duale Studium den Fachkräftemangel in der Region Bremen und Oldenburg behebt – Orientierung an Unternehmensbedürfnissen
  • Ansätze von Personalentscheidern, Führungskräften im Personalbereich und Personalrecruitern um den Fachkräftemangel zu beheben

Teilnehmer der Veranstaltung Fachkräfte-Recruiting & Frauen-Innovation-Technik – FIT in MINT in Bremen

  • Berit Godbersen, Projektleitung Fit in MINT
  • Ingelore Rosenkötter, Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit Jugend und Soziales
  • Christine Eden, Geschäftsführerin Agentur für Arbeit Bremen
  • Regine Geraedts, Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau
  • Prof. Dr. Ines Weller, artec – Forschungszentrum Nachhaltigkeit der Universität Bremen
  • Prof. Dr. Silke Eckardt, Elektrotechnik und Informatik, Hochschule Bremen
  • Moderation: Annemarie Struß-von Poellnitz, Wirtschaftsredakteurin beim Weser-Kurier
  • Prof. Dr. Georg Spöttl, Leiter des Instituts Technik und Bildung (ITB) an der Universität Bremen
  • Claudia Kessler, Geschäftsführerin HE Space Operations Gruppe
  • Bülent Uzuner, Vorstandschef BTC AG
  • Prof. Dr. Wilfried Müller, Rektor der Universität Bremen
  • Benjamin Kaufmann, Auszubildender der NEUSTA GmbH
  • Imke Goller-Wilberg, Geschäftsführerin Peter Braun Personalberatung
  • Anne Breuer, Personalleiterin Omnilab GmbH & Co. KG
  • Moderation: Axel Pustizky, Radio Bremen

 i2b- Netzwerk für Existenzgründer, Unternehmer und Führungskräfte

Das i2b- Netzwerk ist ein regionales Netzwerk für Existenzgründer, Unternehmer und Führungskräfte die die persönliche Begegnung der Mitglieder, auf den Veranstaltungen in den Vordergrund stellt. Besonders Existenzgründer und Unternehmer der Metropolregion Bremen, Oldenburg, Hannover und im Nordwesten sollen besser vernetzt und informiert werden über die Förderprogramme und Möglichkeiten die zahlreiche Unternehmen, Wirtschaftsförderer wie die NBank (Förderbank Niedersachsen), MBG (Mittelständische Beteiligungsgesellschaft), HTGF (High-Tech Gründerfonds), Business Angels Bremen Weser Ems bieten.

Beratungssprechtag für Existenzgründer und Unternehmer

Die IHK Osnabrück und die Rechtsanwaltskammer des Oberlandesgerichtsbezirk Oldenburg laden Existenzgründer und Unternehmer zum Sprechtag nach Osnabrück ein. Am 10.02.2011 haben Existenzgründer die Möglichkeit ihre Fragen zu Vertragsrecht, Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) oder dem Miet- oder Haftungsrecht zu stellen.

  • Wie sind Allgemeine Geschäftsbedingungen zu formulieren ?
  • Wo und wie sind sie dem Vertragspartner – Kunde oder Lieferant verfügbar zu machen ?
  • Was ist zulässig und was ist unzulässig ?
  • Worauf kommt es zur Wirksamkeit der  AGB an ?

Die Beratung ist kostenlos. Es wird jedoch ein Pfandgeld von 25 Euro erhoben, das die Teilnehmer beim Beratungstermin zurückerhalten. Um eine Terminvereinbarung wird gebeten.

Information und Anmeldung: IHK Osnabrück, Anja Bockrath, Tel. 0541 353-311

Nutzen Sie als Existenzgründer und Unternehmer die Möglichkeit der IHK Osnabrück & der Rechtsanwaltskammer des Bezirks Oldenburg um sich fit zu machen im Recht.

Beratungssprechtag für Existenzgründer und Unternehmer

Beratungstag für Existenzgründer – Wirtschaftsförderung Oldenburg WLO

Die Wirtschaftsförderung Oldenburg bietet Existenzgründern am 21. Oktober 2010 in Wildeshausen einen kostenlosen Beratungstag an. Die vielen Fragen die ein Existenzgründer hat – z.B. zum Thema Businessplan erstellen, Fördermittel, Kredite der KfW Bank oder der Förderbank des Landes Niedersachsen NBank (Oldenburg, Hannover), Schritte zur und in der Selbstständigkeit, Marketing, Gründerfinanzierung und viele mehr – werden an diesem Beratungstag in Wildeshausen durch Gründungsexperten beantwortet.

Gründersprechtag WLO Oldenburg Wildeshausen

Wirtschaftsförderung Landkreis Oldenburg – WLO

Die Wirtschaftsförderung Landkreis Oldenburg, mit Sitz in der Kreisstadt Wildeshausen unterstützt Existenzgründer und Unternehmer in der Region. Zu den Angeboten speziell für Existenzgründer gehören u.a.

  • Informationsmaterial mit wichtigen Inhalten zur Existenzgründung
  • Einzelberatung um die richtigen Schritte in die Selbstständigkeit zu gehen
  • Fördermittel als Teil der Gründerfinanzierung nutzen
  • Plausibilitätsprüfung des Businessplan und Vorbereitung des Existenzgründers auf Bankgespräche für Kredite der KfW oder Hausbank
  • Jour Fixe zur aktiven und gezielten Begleitung der Existenzgründung des Gründers

Ansprechpartner Wirtschaftsförderung Landkreis Oldenburg WLO

  • Geschäftsführer Hans Werner Aschhoff
  • stellv. Geschäftsführer Andreas Willamowski
  • Petra Mittelstädt
  • Margret Teichwart
  • Carina Reineberg

Der Beratungstag für Existenzgründer hilft dem Existenzgründer einen Einstieg zu finden in die Materie der Gründung die zu einer nachaltigenSelbstständigkeit führen soll. Gründer die bereits einen Businessplan haben, können gezielt Fragen stellen für die Bereiche Fördermittel KfW Bank, NBank, WLO, Marketing, Standort, Messeförderung, Gründerfinanzierung …

Viel Erfolg für den Gründersprechtag am 21. Oktober in Wildeshausen