Beiträge

Unternehmensnachfolge – Infonachmittag IHK Oldenburg

UnternehmensnachfolgeUnternehmensnachfolge optimal gestalten – welche Punkte sind dabei zu beachten. Die IHK Oldenburg bietet dazu am 31. März 2014 einen Infonachtmittag an.

Wie wichtig das Thema Unternehmensnachfolge aktuell ist zeigt ein Auszug des IfM Bonn:

Nach neuesten Schätzungen des Ifm Bonn stehen 135.000 Familienunternehmen im Zeitraum 2014 bis 2018 zur Übergabe an. In den betroffenen Unternehmen sind rund 2 Millionen Arbeitnehmer beschäftigt. In Niedersachsen sind davon ca. 12.400 Unternehmen und 300.000 Mitarbeiter betroffen.

Gut die Hälfte (54%) der Eigentümer übergeben das Unternehmen an die eigenen Kinder bzw. an andere Familienmitglieder (familieninterne Lösung). Weitere 29% der Übertragungen erfolgen an externe Führungskräfte, andere Unternehmen oder andere Interessenten von außerhalb (unternehmensexterne Lösungen). Etwa 17% der Familienunternehmen übertragen das Unternehmen an Mitarbeiter (unternehmensintern).

  • Mehr Zahlen, Daten und Fakten zur Unternehmensnachfolge vom Institut für Mittelstandsforschung, kurz IfM Bonn finden Sie hier
  • Mehr Infos zur aktuellen Situation in der Unternehmensnachfolge in Deutschland finden Sie beim DIHK Nachfolgereport 2013
  • Mehr Infos zum Thema finden Sie beim BMWi – hier
  • Sie wollen ein Unternehmen übergeben oder streben eine Unternehmensnachfolge an – dann sollten Sie unbedingt die Unternehmensnachfolgebörse nexxt-change besuchen – hier 

Unternehmensnachfolge – aber sicher!

Unter diesem Motto bietet die IHK Oldenburg den Teilnehmern der kostenlosen, aber anmeldepflichtigen Infoveranstaltung Wissen aus der Praxis durch 2 externe Referenten an.

Die Familie und sich selbst absichern, das unternehmerische Lebenswerk sowie Arbeitsplätze erhalten – das sind gute Gründe, die eigene Nachfolge zu regeln. Aber auch für das plötzliche und unerwartete Ausscheiden (etwa bei Krankheit oder Todesfall) sind Vorkehrungen zu treffen. Die Nachfolgeregelung sollte daher im Idealfall von langer Hand geplant werden.

 Veranstaltungsdaten:

  • Montag, 31. März 2014, 16:00 – 18:00 Uhr, Plenarsaal,
  • Oldenburgische IHK, Moslestr. 6, 26122 Oldenburg
  • Link zum Anmeldeformular der IHK Oldenburg

Themen und Referenten

Durch praxisorientierte Kurzvorträge erhalten Sie einen Überblick über nachfolgende Themenbereiche der Unternehmensnachfolge:

Vorsorge für eine Gewinn bringende Nachfolge

  • Erhard StammbergerUnternehmens- und Projektberatung

Unternehmensbewertung und Möglichkeit der Mediation in der Nachfolge

  • Ulrike Arndt, Steuerberaterin, Mediatorin

Gründungsgeschehen Region Oldenburg – Meldung IHK

Die Zahl der Unternehmensgründungen in der Region nimmt laut einer Meldung der IHK Oldenburg deutlich ab. Gegenüber 2011 sind die Existenzgründungen um 20 % in der gesamten Region Oldenburg gesunken.

Meinungen zur Senkung der Existenzgründungen

Der Geschäftsführer der IHK Oldenburg Dr. Joachim Peters führt die positive konjunkturelle Entwicklung als Argument für die gesunkenen Unternehmensgründungen auf. Seiner Meinung nach ziehen in wirtschaftlich guten Zeiten viele Menschen eine Anstellung der Existenzgründung vor.

Das Gründungsgeschehen insgesamt in der Region Oldenburg liegt weiterhin weit über dem Durchschnitt gemessen am Land Niedersachsen. Die Gründungsquote (je 10.000 Einwohnern) beträgt durchschnittlich 0,84 % und reicht von 0,63 % im Landkreis Wesermarsch bis 1,06 % im Landkreis Cloppenburg.

Kürzung Gründungszuschuss als wichtigster Faktor

Ein wesentlicher Faktor der zur Senkung der Existenzgründungen in der Region Oldenburg, aber auch in Gesamtdeutschland, geführt hat ist die Veränderung des Förderinstrument Gründungszuschuss von der Bundesagentur für Arbeit. Die Kürzung des Gründungszuschuss trat zum 28.12.2011 in Kraft und seither haben Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit nur noch vereinzelt eine reelle Chance die gekürzte Förderung zu erhalten.

Instrument IHK Mentor

Die IHK Oldenburg bietet seit 2011 einen so genannten IHK Mentor an. Mit dieser Form der Interaktion mit dem Existenzgründer wird zunächst ein Gründungskonzept erstellt das anschließend mit einem IHK Berater besprochen werden kann. Das Konzept ist sowohl für Existenzgründungen als auch für die Unternehmensnachfolge geeignet.

Vorteile für Unternehmen

Die Unternehmen in der Region Oldenburg können durch die Senkung der Existenzgründungen natürlich profitieren, denn es stehen Ihnen dadurch mehr qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung.

IHK Oldenburg bietet den IHK-Mentor an – Onlinehilfe für Existenzgründer

Die IHK Oldenburg bietet seit 01.06.2011 eine neue Onlinehilfe für Existenzgründer an. Dabei profitiert die IHK Oldenburg von den Erfahrungen der anderen teilnehmenden IHK´s. Der IHK-Mentor existiert in seiner Grundform seit 2006 und in seiner jetzigen Version seit 2009. Initiert wurde das Mentorenprogramm durch die IHK Kiel.

IHK Oldenburg startet den Existenzgründer Mentor zum 01.06.2011

Der Online Mentor bietet Existenzgründern eine interaktive Onlinehilfe um eine optimale und effiziente Existenzgründungsberatung zu gewährleisten. Das immer noch ca. 40 % der Existenzgründer innerhalb der ersten drei Jahre die Selbstständigkeit aufgeben liegt häufig an Planungsmängeln. Natürlich können diese zum Teil auch durch das Förderprogramm Gründercoaching Deutschland der KfW Bank behoben werden. Leider nutzten nur ca. 7% der Gründer diese Möglichkeit.

Beteiligte IHK-Mentor

  • IHK Oldenburg
  • NBank – Förderbank Land Niedersachsen
  • Niedersächsische Bürgschaftsbank NBB
  • Wirtschaftsförderungsgesellschaften im Raum Oldenburg

Funktion IHK Mentor

Der IHK Mentor steht Existenzgründern und auch zur Planung der Unternehmensnachfolge jederzeit zur Verfügung. Nach einer kurzen Registrierung stehen dem Nutzer alle Funktionen zur Verfügung zur Erstellung eines strukturierten Businessplan.

Neben der Interaktivität werden auch regionale und branchenspezifische Daten kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Programm verbindet bewährte Elemente wie z.B. den Verweis auf die Onlineunterstützung des BMWi – mit den Gründerzeiten – und bietet die Verbindung zu den regionalen Förderinstituten wie z.B. der NBank, der IHK Oldenburg.

Der Existenzgründer kann seine Planung zu jeder Zeit durchführen und diese auch für den Dialog mit den Gründungsberatern freischalten. Es erfolgt eine Plausibilitätsprüfung um Fehler oder Schwächen im Businessplan zu beheben.

Das Mentor Programm der IHK Oldenburg bietet eine gute und regional bezogene Grundlage zur Planung für Existenzgründer.

Direkt zum IHK Mentor